Reisebericht Indien 2017

Wir sind jetzt schon 4 Wochen aus Indien zurück!

3 Wochen lang ging es kreuz und quer durch den Süden dieses großen unbeschreiblich vielfältigen Landes, mit dem Taxi, mit dem Jeep, mit dem Tuctuc oder dem Zug. Stationen waren Bangalore, Mysore, Nilgiri Nationalpark, Tiruvannamalai, Marari Beach/ Kerala, Kochi. Wir haben viel erlebt, viel Schönes (Natur, lachende, freundliche, offene Menschen, Tempel, die Buntheit, frischer Ananas- und Mangosaft!) & viel Hässliches (Müll, Lärm, Abwässer), viel für uns Unverständliches (Sprache, Schrift, Mimik) & Erstaunliches (z.B. das beliebte Photoshooting mit uns und wo überall Inder schlafen können).  Wir haben eine wahre Flut an Photos und Videoaufnahmen mitgebracht. Hier ein paar einzelne Eindrücke besonderer Momente als kleine Kostprobe.

Mir hat sehr gut gefallen, wie sehr Religion in Indien in den Alltag der Menschen eingebunden ist. Religion erscheint mir viel öffentlicher und sichtbarer als bei uns und damit auch viel gegenwärtiger – sei es aufgrund der vielen Tempel & Kirchen, der vielen Hinweise in den Häusern und Autos der Menschen auf ihren Glauben oder aufgrund dessen, dass während des Samstag-Abend-Gottesdienstes ca. 200 Menschen den christlichen Gottesdienst in Marari Beach auf dem Vorplatz der Kirche über Lautsprecher mitverfolgen, da die Kirche drinnen voll ist.

Die letzte Woche am Strand in Kerala diente der Erholung und der Gesundheit – jeden Tag hatten wir 2 Stunden Ayurveda-Behandlungen (Achtung: Das ist nicht reine Wellness!).

Wer gerne noch mehr über Indien hören oder sehen will, der kann sich gerne bei mir melden – ich habe eine Photozusammenstellung in Powerpoint gemacht, die ich gerne zum Anschauen persönlich weitergebe.

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.