„Du musst in vier Schritten sprechen…“

Viele Menschen stoßen sich an den vier Schritten. Sie seien nicht alltagstauglich, plump und eine rein künstliche Seminarsprache. Hier der Beitrag eines Trainers, der die Auffassung vertritt, dass die vier Schritte vorrangig als Trainingsinstrument angewandt werden sollten, nicht in der Kommunikation mit anderen.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.