Mit GFK kriege ich, was ich will – stimmt das?

Letzte Woche habe ich an einem Online-Mini-Workshop bei der mir bislang unbekannten GFK-Kollegin aus Augsburg, Suki Klohn, zum Thema „Mit GFK konstruktiv über Veganismus sprechen“ teilgenommen, da ich mich bei dem Thema immer noch leicht triggern lasse. Z.B. von der Aussage „Ich weiß nicht, warum Veganer unbedingt Würste brauchen?“. Da kann ich mich innerlich soooo aufregen! Was für eine blöde Pseudo-Frage! Tue ich damit jemandem weh, wenn ich eine Tofu-Wurst esse? Nein! Supergesund ist es sicher nicht, aber es schmeckt so wie früher, und das mag ich eben :-).  Wenn ich aber eine Tier-Wurst esse, dann leidet deswegen ein anderes Wesen. Wo ist das Problem, wenn ich mal alle paar Wochen eine Tofu-Wurst aus europäischem Soja esse?

Ich habe mich bei Suki sehr wohlgefühlt und empfehle sie und ihre Angebote daher gerne weiter.

Schaut mal in ihre kurzen Videos rein: Ich finde sie informativ und interessant, z.B. dieses hier zu einem Vorurteil über GFK:

„Mit GFK kriege ich, was ich will!“ GFK ist MANIPULATION?

Es können keine Kommentare abgegeben werden.